Video-Reviews der ersten Prototypen

Kodama ist eifrig dabei die ersten Prototypen von bekannten 3D-Druck-Vloggern testen zu lassen. Ich finde es super-interessant, bei der Finalisierung eines Produkts dabei zu sein bzw. zu sehen, wie es in den letzten Zügen noch Produktionsreif gemacht wird. Das hatte ich schon beim „Everyday Backpack“ von Peakdesign mitgemacht (keine Tests / Vorab-Reviews – da waren es Google Hangouts mit dem Entwicklungsteam).

Bislang gibt es drei Videos von verschiedenen Vloggern. Hier wird auch deutlich, dass 3D-Druck nicht „mal eben so“ funktioniert. Man muss schon wissen, was man tut und es gibt etlice Fehlerquellen (ARGH!).

„Video-Reviews der ersten Prototypen“ weiterlesen

Was ist denn mit den alten Artikeln passiert?

Das ist eine gute Frage. Zum Glück ist sie einfach beantwortet: die sind Geschichte. Jahre hatte ich schon nichts mehr ins Blog geschrieben. Jahre hatte ich keinen Grund noch etwas ins Blog zu schreiben. Für fast alles gab es andere, passendere Kanäle. Kanäle mit mehr Reichweite. Kanäle mit kleineren, verdaulichen Häppchen. Hipster-Kanäle, Nerd-Kanäle. Diese Kanäle sind auch heute noch Teil meiner digitalen Filterblase. Warum denn auch nicht?

Aber jetzt habe ich wieder ein Thema. Ein Thema, welches für Anfänger oft nur in irgendwelchen Forn diskutiert wird. Die sind aber meist gar nicht hilfreich. Viel zu oft (fast immer) ist nach spätestens der fünften Antwort eine sinnvolle Diskussion sowieso vorbei.
Wenn es also keine vernünftige Anlaufstelle für den Einstieg gibt (oder ich einfach zu blöd bin, diese zu finden) – dokumentiere ich eben meine eigenen Erfahrungen. 😉

Zurück zum Grund dieses Posts: Bei den diversten Suchmaschinen könnten noch ein paar alte Artikel zu finden sein. Dann fragen sich vielleicht einige nach dem 404, wo die denn geblieben sind. Thematisch wollte ich einfach einen klaren Schnitt. Also habe ich kurzerhand alles zurückgesetzt. Alles auf Anfang. Und das ist auch schon die ganze Erklärung.

Obsidian 3D Drucker – Um was geht es da eigentlich?

Grundsätzlich findet man viele Informationen zu dem Gerät  auf der Kampagnen-Website, der Teaser Landingpage oder sonstwo. Für einen ziemlichen 3D-Druck-Neuling ist das aber immernoch ziemlich unverständlich. Ich hatte nicht wirklich Ahnung, was es überhaupt an Desktop-Geräten gibt – sich also an die „Maker“-Zielgruppe wendet. Dennoch sprach mich die Vorstellung des Obsidian an und weckte mein Interesse.

„Obsidian 3D Drucker – Um was geht es da eigentlich?“ weiterlesen

Mit dem Kickstarter Projekt „Obsidian 3D Printer“ von Kodama 3D fing es an…

Ich fand 3D Druck ja schon immer interessant. Insbesondere die Möglichkeit, individuelle Teile / Rapid Prototyping im kleinen Maßstab in den eigenen vier Wänden zu betreiben. Da kam mir das neue Kickstarter Projekt von Kodama 3D gerade recht: der „Obsidian 3D Printer„. Das Basis-Modell steigt bei 99 US-$ ein, geht über das Plus-Modell (149 US-$) bis zur Deluxe-Variante mit allen „Bells and Whistles“ (249 US-$). DAS find ich mal eine Ansage – da kann man schon mal in den 3D-Druck einsteigen (zum Drucker selbst schreibe ich später mehr).

„Mit dem Kickstarter Projekt „Obsidian 3D Printer“ von Kodama 3D fing es an…“ weiterlesen

Reboot.

Seit meinem letzten Blog-Versuch ist es Jahre her. Wirklich. Jahre. Die Gründe sind vielfältig… wie auch einfach. Und eigentlich ziemlich irrelevant. Wichtig ist vielmehr, dass ich – wie sagt man heute so schön – einen Reboot versuche.

„Reboot.“ weiterlesen