Mit dem Kickstarter Projekt „Obsidian 3D Printer“ von Kodama 3D fing es an…

Ich fand 3D Druck ja schon immer interessant. Insbesondere die Möglichkeit, individuelle Teile / Rapid Prototyping im kleinen Maßstab in den eigenen vier Wänden zu betreiben. Da kam mir das neue Kickstarter Projekt von Kodama 3D gerade recht: der „Obsidian 3D Printer„. Das Basis-Modell steigt bei 99 US-$ ein, geht über das Plus-Modell (149 US-$) bis zur Deluxe-Variante mit allen „Bells and Whistles“ (249 US-$). DAS find ich mal eine Ansage – da kann man schon mal in den 3D-Druck einsteigen (zum Drucker selbst schreibe ich später mehr).

Kodama hatte zuvor schon eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne für einen hochwertigen, preiswerten Desktop 3D-Drucker „Trinus“ für unter 500 US-$ durchgezogen. Dieser hat sich in verschiedenen Reviews auch bewährt und gut abgeschnitten. Das Risiko bei dem Obsidian-Projekt, was bei Kickstarter immernoch besteht (machen wir uns nichts vor!), hält sich aus meiner Sicht also in Grenzen. Zudem sind die ersten Prototypen bei verschiedenen Tests recht positiv bewertet worden. Ob sich das hält, wird sich zeigen.

Letztendlich habe ich dem Start der Kickstarter-Kampagne (Anfang der letzten Woche, 26. Juni) entgegengefiebert und mir sogar einen der stark begrenzten „Early Birds“ schnappen können, womit sich der Preis um 49 US-$ reduziert. Yay!
Beflügelt von der bevorstehenden Möglichkeit, verschiedenste Teile demnächst fertigen zu können, beginnt nun meine Reise in die Welt des 3D-Drucks. Was mir von Anfang an klar war: Desktop 3D Druck steht noch gaaaaaanz am Anfang. Entsprechend gibt es viele Herausforderungen und anzueigenendes Know-How. Das ist aber nicht schlimm. Eher im Gegenteil. Ich fühle mich irgendwie ein wenig zurückversetzt in die Zeit, als PCs noch mit MS-DOS liefen und man für verschiedene Programme angepasste Boot-Loader erstellt hat. Schön. ^_^

— Update —

Hier ist noch ein Link zu einem aktuellen Interview mit dem CEO von Kodama zu der Obsidian-Kampagne: https://all3dp.com/kodama-ceo-talks-about-new-obsidian-3d-printer/
Da finde ich die Hintergründe und Motivation recht spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.