Reboot.

Seit meinem letzten Blog-Versuch ist es Jahre her. Wirklich. Jahre. Die Gründe sind vielfältig… wie auch einfach. Und eigentlich ziemlich irrelevant. Wichtig ist vielmehr, dass ich – wie sagt man heute so schön – einen Reboot versuche.

Ich will es schlicht halten (sehr abgespecktes Standard-Theme) und einfach (keine langen, ausschweifenden Beiträge). Vielleicht schaffe ich es dadurch, die Blog-Frequenz einigermaßen kurz zu halten.

Grundsätzlich wird es hier auch keinen bunten Blumenstrauß an Themen geben. Aktuell werde ich eines nicht los – und das ist auch der Hauptgrund für meine neu-gewonnene Motivation: ich habe über Kickstarter ein 3D-Drucker-Projekt… unterstützt (sagt man das so?). Und um das halbe Jahr bis zur voraussichtlichen Auslieferung (positiv denken! 😛 ) zu überbrücken, lese ich mich mal in die Thematik 3D-Druck ein. Das ist ein unglaublich breites Feld und steckt für den Heimanwender noch in den Kinderschuhen. Der Hype um 3D-Druck ist ja schon ein paar Jahre her…. aber jetzt erst kommen wir so langsam in ein interessantes Preissegment.

Viel mehr will ich auch in dem ersten Post nicht schreiben. Ich weiß auch noch nicht genau, um was es in den nächsten Posts so geht. Stellt euch einfach vor, dass ihr „bald“ einen 3D-Drucker bekommt. Wie zur Hölle funktioniert das!? Also grundsätzlich weiß ich das – in der Theorie. Grundsätzlich. Vielleicht… wir werden sehen.

Eine Antwort auf „Reboot.“

  1. Ja dann willkommen zurück 🙂

    Eigentlich brauchst du nun noch ein Logo, was du dann demnächst 3D-Drucken kannst. Irgendwas mit Einhörnern z.B…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.